Aktuelles

Wir haben gewonnen!

Der allererste Rewe Start-Up Award geht an selo. Wir berichten was der "Ritterschlag" des Lebensmittelhandels für uns bedeutet ...




Rewe ernennt selo zum Innovations-Preisträger

170 Unternehmen aus dem Food Bereich hatten sich für den Wettbewerb der Lebensmittelkette beworben, fünf wurden zum finalen Pitch nach Köln eingeladen.

Am 17.Mai 2018 entschied die 4-köpfige Jury bestehend aus REWE Marketingleiter Dr. Johannes Steegmann, REWE Kauffrau Stefanie Voigt, Managing Director Snacks Mondelez Fridolin Frost und Geschäftsführer Einkauf Hans Jürgen Moog, wer in ihren Augen das Unternehmen mit dem vielversprechendsten Konzept ist.

Prämie ist nicht weniger als eine nationale Listung im Handel und Online Lieferservice, samt Marketing- und Vertriebspaket. Wenn schon, denn schon. Eine riesen Chance Produkte deutschlandweit verfügbar zu machen und fast schon eine Utopie für ein junges Foodunternehmen, insbesondere für ein Social Business.

Rewe möchte mit dem Preis innovative Start-Ups mit kreativen Ideen unterstützen und erkennt als Branchengröße aus dem Handel damit an, dass es nicht nur umfangreiches Fachwissen, sondern auch ein extrem gutes Netzwerk und normalerweise das nötige Kleingeld benötigt, um sich erfolgreich am Markt zu positionieren. Genau das sind zwei Assets, die vielen jungen Unternehmen in der Anfangsphase fehlen. Dieser Gedanke überzeugte uns im Vorfeld, an dem Wettbewerb teilzunehmen.

Unser Gewinn des Awards zeigt: das Interesse an Produkten wächst, die nicht nur innovativ - sondern auch gesund sind, ein nachhaltiges Konzept verfolgen und lang etablierte Warengruppen auf den Kopf stellen möchten. Ein wichtiger riesiger Schritt in die richtige Richtung, denn der Einfluss des Lebensmittelhandels auf das Konsumverhalten vieler Menschen ist unumstritten. Die Tendenz einer Unternehmensgruppe wie der Rewe auf Qualität, Nachhaltigkeit und die Gesundheit ihrer Kunden zu setzen, befürworten wir natürlich sehr. Erst kürzlich hat sich dieser Fokus auch in der engen Partnerschaft mit dem Berliner Startup share gezeigt, welches das 1+1 Prinzip in die deutschen Handelsregale nicht nur von der Rewe, sondern auch von der Drogeriemarktkette dm bringt. Mit jedem verkauften Produkt wird ein Mensch in Not unterstützt, es werden zum Beispiel Brunnen in Liberia repariert und Hygienestrukturen in Myanmar finanziert.




Was bedeutet das konkret für uns?

Bisher sind wir mit selo green coffee in erster Linie im Bio-Fachhandel und der Gastronomie vertreten, was bei einem Blick auf unsere Vision sehr nahe liegt. Pionier Alnatura ist unser erster  nationaler Kunde und ein großer Meilenstein für uns gewesen.

Gemeinsam mit der Rewe erarbeiten wir nun eine sinnvolle Strategie, um Konsumenten auch außerhalb des Fachhandels mit selo und unserer transparenten Handelsidee zu erreichen. Dafür braucht es natürlich wie auch bisher die entsprechenden Rohware mit höchstem Qualitätsanspruch, die ausreichende Produktionskapazität, sondern auch die richtige Kommunikation am Verkaufsstandort mitten zwischen den klassischen Softdrinks dieser Welt.

Mit Sicherheit herausfordernd, doch stützt diese Platzierung unsere Idee die alteingesessene Kategorie Kaffee, in der die Innovation des letzten Jahrzehnts Kaffeekapsel heißt, komplett neu zu denken. Ziel ist es auch und vielleicht gerade dort verfügbar zu sein und eine Alternative zu bieten, wo die bisher vergebens gesucht wird. Genau hier mit einem Getränk positiv zu wirken. 


Stay tuned, we will do our best !

Und das sagt die Rewe dazu:https://www.presseportal.de/pm/108458/3946875